Wir verwenden Cookies, um Daten zu erheben, die uns dabei helfen, Ihnen das bestmögliche Erlebnis unserer Seite zu bieten. Sie können mehr darüber herausfinden und die Cookies, falls gewünscht, auch ausschalten. Wenn Sie unsere Seite weiterhin benutzen, ohne die Cookies zu deaktivieren, stimmen Sie deren Verwendung automatisch zu.   

Zahnärztlicher Notfall

Während der regulären Öffnungszeiten sind wir unter der Praxisnummer +41 41 755 07 66 für Sie erreichbar. Wir werden Ihnen umgehend einen individuellen Termin in der Praxis anbieten.

Ausserhalb der regulären Öffnungszeiten, wenden Sie sich bitte an den zahnärztlichen Notfalldienst der SSO Zug unter 0844 22 40 44.

Schmerzmittel bei Zahnschmerzen

Schmerzmittel gegen Zahnschmerzen aus der Apotheke sind keine Dauer-Lösung, sondern können Zahnschmerzen überbrücken in der Zeit bis zum Zahnarzt-Termin, denn Zahnschmerzen sind ein Alarmzeichen, das auf eine Entzündung hinweist.

Schmerztabletten sind bei Zahnschmerzen als Zahnschmerzmittel für viele ein Segen, aber kein Wundermittel, denn bei einer Zahnentzündung (Eiterzahn) kann nur eine Kühlung helfen. Kühlende Gels oder Sprays mit Kamille, Myrrhe oder Echinacea beruhigen entzündetes Zahnfleisch. Bei akuten Schmerzen hilft ein Schmerzmittel, das Acetylsalicylsäure und Koffein enthält wie CONTRA-SCHMERZ®plus. Tabletten mit Acetylsalicylsäure und Coffein helfen bei akuten Zahnschmerzen.

  • CONTRA-SCHMERZ®plus (Acetylsalicylsäure und Coffein)
  • Aspirin® (Acetylsalicylsäure)
  • Ponstan® (Mefenaminsäure)
  • Panadol® (Paracetamol)
  • Felden® (Piroxicam)
  • Ibuprofen 600

Was hilft bei Zahnschmerzen?

Eine Wirksamkeit und Unbedenklichkeit aller Hausmittel wie auch Schmerztabletten ist nicht garantiert.

  • Bei Schwellungen hilft Kälte in Form von kalten Umschlägen oder Eisbeuteln. Feuchte Lappen oder Eisbeutel die man bei Schwellungen auf Ihre Wange legen kann, haben eine Entzündungshemmende Wirkung. Zuführen von Wärme im Mund kann Schmerzen verstärken, denn dadurch können sich vorhandene Bakterien besser vermehren.
  • Kühlen ist nach einer Zahnextraktion wichtig, denn es lindert Schmerzen da die Durchblutung durch Kühlung eingeschränkt wird. Kühlung am Ort der Zahnschmerzen kann wie auch durch Fussbäder Schmerzen lindern.
  • Mundwasser kann bei Zahnschmerzen gute Dienste leisten, wenn darin Nelkenöl enthalten ist.
  • Nelkenblätter und Rosmarinblätter haben eine schmerzlindernde Wirkung.
  • Ätherische Nelkenöle können bei Zahnschmerzen zum Einsatz kommen wie auch Gewürznelken die zerkaut werden. Nelkenöl wird wie das Teebaumöl vorsichtig in geringster Menge auf die betroffene Stelle aufgetupft. Verdünntes Teebaumöl kann als Hausmittel gegen Zahnschmerzen auch zum gurgeln und spülen benutzt werden kann.
  • Eine Ölziehkur bzw. Ölziehen (Speichelziehen) kann bei Zahnfleischbluten wie auch bei Zahnproblemen und Zahnfleischproblemen wirken, indem Bakterien und Keime im Mund durch das Ölziehen reduziert werden können. Das Ölziehen kann sich bewähren bei Zahnerkrankungen und Zahnfleischerkrankungen (Parodontalerkrankung) und ist eine wirksame Methode zur Entgiftung vom Organismus im Verdauungstrakt und Stärkung der Abwehrkraft gegen Infekte.
  • Mundspülungen mit Kamillentee, Salbeitee oder Alkohol können eine schmerzlinderung bewirken. Die Teesorten "Salbeitee" und "Kamillentee" funktionieren als Mundspülung gegen Zahnweh und Schmerzen im Mundraum sehr gut, da diese Teesorten antibakteriell wirken. Das Hausmittel Salbei kann vornehmlich bei Zahnfleischentzündungen und Zahnschmerzen einen guten Effekt erzielen, im Besonderen wenn Salbei direkt auf die Entzündung gegeben wird.
  • Gegen die Zahnschmerzen angehen kann man auch durch Spülen oder Gurgeln mit Steinklee, Steinkleetee Schafgarbentee, Honigklee, wo ein paar Tropfen der Tinktur in ein Glas Wasser gegeben wird oder Rosmarinblätter die gekaut werden bei Zahnschmerzen.
  • Salbei als altes Hausmittel lindert Zahnschmerzen wie auch Erkältungsbeschwerden. Mehrmaliges Spülen mit einer Salbei-Lösung kann Zahnschmerzen lindern und hilft bei Halsschmerzen wie auch bei Schmerzen im ganzen Mundraum.
  • Ein alt bekanntes Zahnschmerzmittel ist Klosterfrau Melissengeist das häufig wiederholt tropfenweise auf den Zahn geträufelt wird und meist eine gute Wirkung zeigt.
  • Ein altes Hausmittel ist die Myrrhentinktur die verdünnt als Spüllösung oder pur gegen Zahnschmerzen aufgetragen wird wie das Zimtöl, das als Hausmittel gegen Zahnschmerzen verwendet werden kann und unverdünnt auf den schmerzenden Zahn aufgebracht wird.
  • Gegen Zahnschmerzen kann Teebaumöl helfen. Ein Tropfen Teebaumöl auf ein Glas lauwarmes Wasser hilft bei Zahnschmerzen eine Linderung herbeizubringen wie auch bei Halsschmerzen.
  • Bei Schmerzen im Mund können Zwiebeln helfen indem man die Zwiebel in Würfel schneidet, in einem Taschentuch zerdrückt und auf die Wange legt. Auch frische Kamille kann zerkleinert werden und im Verbandsmull als kleines Päckchen bei einer Entzündung kalt angefeuchtet an die schmerzende Stelle zwischen Kiefer und Wange einlegen.
  • Bei Schmerzen im Mundraum ist Ruhe ratsam, damit man sich nicht unnötigen körperlichen Aktivitäten und Strapazen aussetzt, was die Zahnschmerzen meist erhöht.
  • Eine Mundspülung mit hochprozentigen Alkohol wirkt gegen Zahnschmerzen, denn wenn man Alkohol min. 5 Minuten im Mund als Mundspülung behält und nicht schluckt, können die Bakterien in der Mundhöhle abgetötet werden. Alkohol wie Cognac oder Wodka ist als Hausmittel gegen Zahnschmerzen geeignet, wenn man das Getränk für kurze Zeit im Mund behält und anschliessend ausgespuckt.
  • Gewürznelken im Haushalt beinhalten ätherischen Öle das durch das Zerkauen freigesetzt wird, wenn man diese umgehend zerkaut, so dass das Zahnweh stark gelindert werden kann. Dabei sollten die Nelken nahe an der schmerzenden Stelle bewegen und diese mit den Zähnen zerkleinern.
  • Die Mundspülung mit Kochsalz kann beim Bekämpfen von Zahnschmerzen helfen indem man wenig Kochsalz in ein Glas mit Wasser gibt und die Mundspülung durchführt und danach den Mund mit kaltem Wasser ausspült.
  • Globuli (Kügelchen) aus der Apotheke die bei Zahnschmerzen helfen können, sind meist homöopathische Arzneimittel als Streukügelchen in kugelförmiger Darreichungsform, die vornehmlich in der Alternativmedizin verwendet werden.
  • Bei einer Zahnfleischentzündung sollte man eine schlecht sitzende Prothese entfernen und auf reizende Gegenstände wie Druckstelle durch Prothese (Prothesenstomatitis), Pilzbesiedelung an Zahnprothesen etc. achten und auf scharfen Speisen oder Mundwasser verzichten.
  • Das Ölziehen kann sich äusserst positiv auf die Zahngesundheit und Mundgesundheit auswirken und hilft gegen Zahnfleischbluten und Mundgeruch. Beim Ölziehen wird Speiseöl ca. 20 Minuten lang im Mund hin und her bewegt, damit es schädliche Bakterien im Mund töten kann und stammt aus der uralten indischen Heilkunst, wo "Zahllose Menschen" darauf schwören. Kariesverursachende Bakterien kann man besonders durch Ölziehen mit Sesamöl töten, denn mit kaltgepressten Sesamöl oder Sonnenblumenöl wird der Mund gespült, dass eine antivirale und antibakterielle Wirkung zeigt. Das Ölziehen mit Kokosöl als Hausmittel wirkt ebenfalls antimikrobiell und kann Zahn-Kariesbeschränkt stoppen, jedoch das Zähneputzen (Zahnpflege) nicht ersetzen.
Hoch
Back